»Imkerliche Tätigkeiten« Die Bezeichnung „Imker“ setzt sich aus dem Niederdeutschen Wort Imme (Biene) und der mittelniederdeutschen Bezeichnung „ kar “ für Korb bzw. Gefäß zusammen. Das imkerliche Aufgabenspektrum umfasst zum einen Beobachtungsaufgaben, die sowohl von außen durch Fluglochbeobachtung als auch durch wiederholte Kontrollen am geöffneten Bienenvolk stattfinden. Der Imker muss entsprechend der jahreszeitlichen Volksentwicklung oder bei auftretenden Schwierigkeiten Maßnahmen ergreifen. Hierzu zählen die Erweiterung des Brutnestes bei Platzmangel, die Gabe von Honigräumen zum richtigen Zeitpunkt, Schwarmverhinderungsmaßnahmen wie Zellenbrechen und Ablegerbildung, Maßnahmen gegen Krankheiten und Schädlinge, die Einfütterung nach den Honigernten für den Winter und ggf. die Nachfütterung im Frühjahr . Weitere Tätigkeiten sind die Beschaffung und Instandhaltung der benötigten Ausrüstung, die Gewinnung verschiedener Bienenprodukte und deren Vermarktung und evtl. die Zucht von Königinnen . Quellen: Bibliographisches Institut GmbH - Dudenverlag (Hrsg.): Imker. Online veröffentlicht unter: http://www.duden.de/rechtschreibung/Imker. Letzte Änderung: o. J.
© 2015-2021 philles honigmacherei │Impressum│ Stand: 11.02.2021
WISSENSWERTES
ZURÜCK ZURÜCK